Jaksch Katalog – Standardkatalog für den Sammler österreichischen Notgeldes

/, Notgeld/Jaksch Katalog – Standardkatalog für den Sammler österreichischen Notgeldes

Jaksch Katalog – Standardkatalog für den Sammler österreichischen Notgeldes

„Karl Jaksch – Albert Pick – Katalog des Österreichischen Notgeldes 1916-1921 – 2. Auflage, Wien/München 1976“ – 348 Seiten und einige Seiten Inseratenteil.

Im Vorwort schreiben die Autoren unter anderem: „Über vierzig Jahre sind verflossen, seit den älteren Sammlern des österreichischen Notgeldes wohlbekannten Kataloge von Trelde einen Überblick über dieses Sammelgebiet boten. Mein im Jahre 1932 erschienener Katalog blieb leider aus zeitbedingten Gründen unvollendet. Andere Sammelgebiete schoben sich damals in den Vordergrund. Erst in den letzten Jahren wurde das Notgeldsammeln wieder beliebter, und es wurde klar, daß nur ein neuer Spezialkatalog das Interesse am Sammeln von österreichischem Notgeld steigern konnte.

Der vorliegende Katalog bietet den besonderen Vorteil, daß in ihm alle sammlerischen Entdeckungen und Festellungen der letzten Jahrzehnte eingebaut worden sind, so daß dem Sammler praktisch auf alle Fragen erschöpfend Antwort gegeben werden kann.“

Der Jaksch Katalog stellt also in gewisser Weise die Fortsetzung des Trelde Katalogs dar.

Was sind die besonderen Vorteile diese Kataloges? Der Katalog hat zahlreiche Abbildungen. Und vor allem der Katalog hat Preise. Die Preise sind zwar in DM und von 1976 und daher in dieser Form logischerweise nicht mehr gültig, aber es sind Preise vorhanden.

Leider ist dieser Katalog auch so gut wie vergriffen. Ganz selten hat man die Möglichkeit bei einer Auktion ein Original ersteigern zu können. Und wenn schon, dann natürlich auch zu „geschmalzenen“ Preisen.

Gastbeitrag von Ernst Berger

Von |2017-01-14T19:02:49+00:0015. September 2006|Kategorien: Literatur, Notgeld|Tags: , |0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*