Neue Plattform zum Handel mit Münz- und Banknotenrestbeständen

//Neue Plattform zum Handel mit Münz- und Banknotenrestbeständen

Neue Plattform zum Handel mit Münz- und Banknotenrestbeständen

Eine ganz neuartige Geschäftsidee verfolgt die in Österreich beheimatete neue Webseite www.jojmoney.com. Sie stellt eine Plattform zur Verfügung, auf der von Privatpersonen Bargeld-Fremdwährungs-Restbestände aus Urlauben bzw. Reisen getauscht werden können. Getauscht werden können sowohl Münzen als auch Banknoten. Einer der wesentlichen Vorteile im Vergleich zum Tausch bei einer Bank, die Münzen in der Regel nicht nimmt. Der Gegenwert muss zumindest 8 Euro betragen, darf pro Tausch jedoch 80 Euro nicht überschreiten. Die Währungen werden in der Regel etwas unter ihrem Gegenwert zum Verkauf eingestellt, die Versandkosten kommen dann zum Preis noch hinzu. Bezahlt wird vom Käufer im Vorhinein, bevor der Verkäufer die Geldscheine absendet.
Eventuell auch eine interessante Plattform für Banknotensammler, die nicht streng nur bankfrische Noten sammeln, sondern gerne auch Geldscheine aus dem Umlauf nehmen. Inkl. Versandkosten kann im Prinzip alles mehr oder weniger zum Gegenwert erworben werden. Leider ist das Angebot derzeit auf kursgültige Noten beschränkt. Das sollte man evtl. noch einmal überdenken, denn Sammler tauschen gerne auch älteres. Das Angebot ist derzeit noch überschaubar, aktuell werden 22 verschiedene Währungen angeboten, darunter auch exotisches aus Indien, China, Japan bzw. den Philippinen, teils nur Münzen, teils nur Banknoten und teils gemischt.

Linktipp: http://www.jojmoney.com

Von | 2018-03-06T08:37:43+00:00 4. März 2018|Kategorien: Linktipp|Tags: , |1 Kommentar

Ein Kommentar

  1. werner noisternigg 5. März 2018 um 14:41 Uhr - Antworten

    Hallo
    es war uns wichtig, eine klar erkannbare Linie des Marktplatzes zu legen.
    Für nicht mehr gültige Sorten muss man unbedingt ein eigenes Portal betreiben.
    Wenn jemand zb Philipinische Pesos kaufen möchte, der Verkäufer aber abgelaufene eingestellt hat, und der Käufer das nicht weiss, wird das ganze unangenehm.
    Somit – eine Mischung aus gültigen und ungültigen Währungen ist praktisch nicht möglich, und unseriös.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*