Bedeutung der EURO Kontrollnummer

Aus der 12-stelligen Kontrollnummer der Euro Banknoten lassen sich diverse Informationen ablesen. Da sich die Systematik der Kontrollnummer der ersten Generation der Euro-Banknoten und der ab 2013 ausgegebenen zweiten Serie unterscheidet, wird sie im Anschluss getrennt voneinander dargestellt:

Zweite Serie (ab 2013)

Die Kontrollnummer der Scheine der Zweiten Serie ist wie bei den Euro-Banknoten der ersten Serie ebenfalls 12stellig, beginnt jedoch nun mit zwei Buchstaben. Der erste Buchstabe gibt nun nicht mehr das Land, sondern die Druckerei an, von der die Banknoten produziert wurden. Außerdem ist der Buchstabe der Kontrollnummer nun identisch mit dem Buchstaben des Plattencodes.

Der zweite Buchstabe der Kontrollnummer dient zur Kennzeichnung der Banknote innerhalb der Ausgaben der Druckerei. Die Kontrollnummer ist wie bei der ersten Serie in zweimaliger Ausführung auf der Rückseite der Banknote zu finden. Jedoch nun nicht mehr zwei mal komplett, sondern einmal in der kompletten Langform (alle 12 Stellen) und einmal um 90 Grad gedreht reduziert auf die Kurzform (nur die letzten 6 Stellen).

Unten stehend finden Sie eine Übersicht welcher Buchstabe zu welcher Druckerei gehört. Nicht aufgezählte Buchstaben sind aktuell nicht vergeben:

Buchstabe Druckerei Land
 D  Polska Wytwórnia Papierów Wartosciowych    Polen
 E  Francois Charles Oberthur Fiduciaire    Frankreich
 H  De La Rue Currency (Loughton)    Vereinigtes Königreich
 J  De La Rue Currency (Gateshead)    Vereinigtes Königreich
 M  Valora    Portugal
 N  Österreichische Banknoten- und Sicherheitsdruck GmbH    Österreich
 P  Johan Enschede Security Printing BV    Niederlande
 R  Bundesdruckerei GmbH    Deutschland
 S  Banca d’Italia    Italien
 T  Central Bank of Ireland    Irland
 U  Banque de France   Frankreich
V  Fàbrica National de Mondea y Timbre    Spanien
 W  Giesecke & Devrient (Leipzig)    Deutschland
 X  Giesecke & Devrient (München)    Deutschland
 Y  Bank of Greece    Griechenland
 Z  Banque Nationale de Belgique    Belgien

Aufbau der Kontrollnummer

Auf die zwei Buchstaben folgt eine 9stellige Nummer und an letzter Stelle genauso wie bei der ersten Ausgabe die Prüfziffer.  Anhand dieser lassen sich falsche Kontrollnummern erkennen.


Überprüfung der Prüfziffer

Diese Prüfziffer lässt sich auf folgende Art und Weise berechnen:

  1. Die 2 Buchstaben werden durch die Zahl ihrer Reihenfolge im Alphabet ersetzt (also A=1, Z=26)
  2. Aus den zwei in Schritt 1 ermittelten Zahlen und der 9stelligen Nummer wird eine Quersumme* gebildet
  3. Die Quersumme wird durch 9 dividiert und der Rest aus dieser Division ermittelt
  4. Dieser Rest wird nun von 7 abgezogen, das Ergebnis ergibt die Prüfzahl (Anm.:wenn die Subtraktion 0 ergibt ist die Prüfzahl 9)

* Die Quersumme einer Zahl errechnet man, indem man die Ziffern der Zahl addiert. Also zB. 104567= 1+0+4+5+6+7=23

Beispiel:
Kontrollnummer NA340835153x (x=Prüfziffer)

  1. N = 14 (Anm.: der 14te Buchstabe im Alphabet), A = 1 (der 1te Buchstabe im Alphabet)
  2. 141340835153 -> 1+4+1+3+4+0+8+3+5+1+5+3= 38
  3. 38:9 = 4 (2 Rest)
  4. 7 – 2 = 5

-> Prüfziffer = 5
-> Kontrollnummer inkl. Prüfziffer = NA3408351535


Überprüfung der Kontrollnummer

Aus der 12 stelligen Kontrollnummer lässt sich mit ein bisschen Mathematik überprüfen, ob es sich um eine gültige Kombination handelt. Dazu errechnet man den sogenannten Neunerrest der 10stelligen Nummer und der Prüfziffer der Kontrollnummer. Stimmt dieser mit der in der Tabelle für jedes Land vorgegebenen Zahl überein, so handelt es sich um eine gültige Kontrollnummer. Natürlich sagt eine gültige Nummer noch nichts darüber aus, ob der Schein auch tatsächlich echt ist, jedoch ist es eine Möglichkeit einen Schein, den man als gefälscht verdächtigt, einem ersten Test zu unterziehen (darf man den diversen Quellen im Internet vertrauen, so wird das Anbringen von gültigen Kontrollnummern von Fälschern oft außer acht gelassen).

Den Neunerrest berechnet man, indem man die Quersumme der 9stelligen Nummer und der Prüfziffer berechnet und das solange wiederholt bis dieser kleiner als 9 ist.

Für obiges Beispiel:
Die Kontrollnummer ist NA3408351535
-> Die 9stellige Nummer ist 340835153, die Prüfziffer ist 5
Die Quersumme ist 3+4+0+8+3+5+1+5+3+5 = 37 (37 ist größer als 9 -> das Prozedere mit „37“ wiederholen)
-> 3+7 = 10 (10 ist größer als 9 -> wiederholen)
-> 1+0 = 1

Die Kontrollnummer des Euro-Scheines hat den Buchstaben N für die Österreichische Banknoten und Sicherheitsdruck GmbH. In der Tabelle ist bei dieser unter „NA“ als korrekter Neunerrest 1 eingetragen -> die Kontrollnummer ist gültig

Tabelle: Zuordnung „Druckereibuchstabe(n)“ und Neunerrest

Buchstabe Druckerei Land Neunerrest
 E  Francois Charles Oberthur Fiduciaire   Frankreich EA: 1, EB: 0
 M  Valora    Portugal MA: 2, MC: 0, MD: 8
 N  Österreichische Banknoten- und Sicherheitsdruck GmbH    Österreich NA: 1, NB: 0, NZ: 3
 P  Johan Enschede Security Printing BV    Niederlande PA: 8, PB: 7
 R  Bundesdruckerei GmbH    Deutschland RA: 6, RB: 5
 S  Banca d’Italia    Italien SA: 5, SB: 4, SC: 3, SD: 2, SE: 1, SF: 0
 T  Central Bank of Ireland    Irland TA: 4, TC: 2, TD: 1
 U  Banque de France   Frankreich UA: 3, UB: 2, UC: 1, UD: 0, UE: 8, UF: 7
V  Fàbrica National de Mondea y Timbre    Spanien VA: 2, VB: 1, VH: 4
 W  Giesecke & Devrient (Leipzig)    Deutschland WA: 1, WB: 0
 X  Giesecke & Devrient (München)    Deutschland XA: 0, XZ: 2
 Y  Bank of Greece    Griechenland YA: 8
 Z  Banque Nationale de Belgique    Belgien ZA: 7, ZB: 6, ZC: 5

Erste Serie (2002)


Der Buchstabe an der ersten Stelle der Kontrollnummer sagt aus, welche der Nationalen Zentralbanken für die Ausgabe des Scheines verantwortlich war, das heißt den Schein selbst in ihrem Zuständigkeitsbereich in Umlauf gebracht hat oder diesen einer anderen Zentralbank zur Ausgabe zur Verfügung gestellt (siehe Tabelle).

Die Vergabe der Nummern erfolgte nach dem Anfangsbuchstaben der Länder (in ihrer Landessprache) mit A beginnend. Also das erste Land im Alphabet erhält das Z, das zweite das Y usw. usf.. Griechenland tauscht seinen Buchstaben mit Dänemark, da der Griechenland zugedachte Buchstabe W im giechischen Alphabet nicht vorkommt.

Auf den „Länderbuchstaben“ folgt eine 10stellige Nummer (Bedeutung siehe Tabelle 2) und eine Prüfziffer.


Überprüfung der Prüfziffer

Diese Prüfziffer lässt sich auf folgende Art und Weise berechnen:

  1. Der Buchstabe wird durch die Zahl seine Reihenfolge im Alphabet ersetzt (also A=1, Z=26)
  2. Aus der in Schritt 1 ermittelten Zahl und der 10stelligen Nummer wird eine Quersumme* gebildet
  3. Die Quersumme wird durch 9 dividiert und der Rest aus dieser Division ermittelt
  4. Dieser Rest wird nun von 8 abgezogen, das Ergebnis ergibt die Prüfzahl (Anm.:wenn die Subtraktion 0 ergibt ist die Prüfzahl 9)

* Die Quersumme einer Zahl errechnet man, indem man die Ziffern der Zahl addiert. Also zB. 104567= 1+0+4+5+6+7=23

Beispiel:
Kontrollnummer N6710165187x (x=Prüfziffer)

  1. N = 14 (Anm.: der 14te Buchstabe im Alphabet)
  2. 146710165187 -> 1+4+6+7+1+0+1+6+5+1+8+7=47
  3. 47:9 = 5 (2 Rest)
  4. 8 – 2 = 6

-> Prüfziffer = 6
-> Kontrollnummer inkl. Prüfziffer = N67101651876


Überprüfung der Kontrollnummer

Die Überprüfung funktioniert mit der gleichen Systematik wie bei der zweiten Serie, indem man den Neunerrest der 10stelligen Nummer und der Prüfziffer ermittelt und mit dem in der Tabelle für dieses Land vorgegebenen vergleicht.

Den Neunerrest berechnet man indem man die Quersumme der 10stelligen Nummer und der Prüfziffer berechnet und das solange wiederholt bis dieser kleiner als 9 ist.

Für obiges Beispiel:
Die Kontrollnummer ist N67101651876
-> Die 10stellige Nummer ist 6710165187, die Prüfziffer ist 6
Die Quersumme ist 6+7+1+0+1+6+5+1+8+7+6 = 48 (48 ist größer als 9 -> das Prozedere mit „48“ wiederholen)
-> 4+8 = 12 (12 ist größer als 9 -> wiederholen)
-> 1+2 = 3

Die Kontrollnummer des Euro-Scheines hat den Länderbuchstaben N für Österreich. In der Tabelle ist bei Österreich als korrekter Neunerrest 3 eingetragen -> die Kontrollnummer ist gültig

Tabelle: Zuordnung „Länderbuchstabe“ und Neunerrest

Buchstabe   Land Neunerrest
Z   Belgien 9
Y   Griechenland 1
X   Deutschland 2
W   Dänemark 3
V   Spanien 4
U   Frankreich 5
T   Irland 6
S   Italien 7
R   Luxemburg 8
Q Buchstabe nicht vergeben
P   Niederlande 1
O Buchstabe nicht vergeben
N   Österreich 3
M   Portugal 4
L   Finnland 5
K   Schweden 6
J   Vereinigtes Königreich 7
H   Slowenien 8
G   Zypern 1
F   Malta 2
E   Slowakei 3
D   Estland 4
C   Lettland 5
B   Litauen 6

 

Bedeutung der 10stelligen Nummer

Die Bedeutung der auf den „Länderbuchstaben“ folgenden 10stelligen Nummer hängt von der für die Ausgabe verantwortlichen Nationalbank ab. Im Anschluss eine Auflistung der Bedeutung der Nummer für die einzelnen Länder.

Tabelle: Nummernsystem der Nationalbanken
(Ein Teil der oben genannten Länder wird hier nicht aufgelistet, da diese von ihrem Recht der Banknotenausgabe bisher keinen Gebrauch machten)

Buchstabe   Land Nummernsystem
Z   Belgien WPPNNNNNNN
Y   Griechenland NNNNNNNNNN
X   Deutschland NNNNNNNNNN
V   Spanien NNNNNNNNNN
U   Frankreich PPNNNNNNNN
T   Irland WNNNNNNNNN
S   Italien NNNNNNNNNN
P   Niederlande NNNNNNNNNN
N   Österreich NNNNNNNNNN
M   Portugal WNNNNNNNNN
L   Finnland WWWPPNNNNN
H   Slowenien PPNNNNNNNN
G   Zypern NNNNNNNNNN
F   Malta NNNNNNNNNN
E   Slowakei NNNNNNNNNN
D   Estland NNNNNNNNNN


W
= Code für die Nominale des Scheines (zB. 1 für einen 5 Euro Schein, 2 für einen 10 Euro Schein, oder auch 3stellig zB. 068 für einen 5 Euro Schein usw. usf.)
N = Fortlaufende aufsteigende Nummerierung (jede Nominale wird separat nummeriert)
P = Position des Scheines am Druckbogen (bei fortlaufender Nummerierung der Postionen)
X = Postion des Scheines auf der X-Achse des Druckbogens
Y = Position des Scheines auf der Y-Achse des Druckbogens