Design der Euro Banknoten

Das Design der Euro Noten stammt vom Österreicher Robert Kalina. Die Überarbeitung der Gestaltung für die zweite Serie (Europa-Serie) wurde durch Reinhold Gerstetter, einen unabhängigen Banknotendesigner aus Berlin, durchgeführt.
Auf den Banknoten sind verschiedene Bauwerke – Brücken, Tore und Fenster – abgebildet. Die Vorderseiten zeigen jeweils ein oder mehrere Tore bzw. Fenster auf den Rückseiten ist je eine Brücke abgebildet. Jedes dieser Bauwerke steht als Symbol für einen von 7 Baustilen.
Die Banknoten sind zur besseren Unterscheidung in 7 verschiedenen Farbrichtungen gedruckt und haben 7 verschiedene Größen – aufsteigend von der kleinsten zur größten Nominale.

Auf allen Vorderseiten der Euro Banknoten befinden sich außerdem die Europäische Flagge, das Kürzel der Europäischen Zentralbank in 5 verschiedenen Sprachen (BCE, ECB, EZB, EKT und EKP), die 12 EU Sterne, die Bezeichnung Euro in arabischen und griechischen Buchstaben, eine Europakarte sowie die Unterschrift des amtierenden EZB Präsidenten. Weiters Seriennummer und Plattencode: Die Seriennummer der Scheine zeigt an, aus welchem Land diese kommen. Aus dem Plattencode lässt sich erkennen, welche Druckerei die Scheine gedruckt hat.

Zweite Serie (ab 2013)

Auf den Euro-Banknoten der zweiten Serie ist die Bezeichnung Euro aufgrund des EU-Beitritts Bulgariens zusätzlich zur arabischen und griechischen Schreibweise auch in kyrillischer Schreibweise angegeben (EBPO). Die vorher 5 Abkürzungen für die Europäische Zentralbank wurden um 4 weitere Schreibweisen der neuen EU-Staaten ergänzt: ЕЦБ, EKB, BĊE und EBC. Die zweite Serie enthält zudem verbesserte Sicherheitsmerkmale.

Unterschriften

Bis 2003 war der Niederländer Wim Duisenberg Präsident der Europäischen Zentralbank. Gemäß Artikel 1, Absatz 2 des Beschlusses der Europäischen Zentralbank tragen die Euro Banknoten die Unterschrift des Präsidenten der Europäischen Zentralbank. Bis November 2003 war dies der Niederländer Wim Duisenberg, danach der Franzose Jean-Claude Trichet und seit November 2011 ist es der Italiener Mario Draghi.

Europa-Karte

Neben dem Europäischen Festland sind auch einige Inseln abgebildet, auf denen der Euro offizielles Zahlungsmittel ist:

  • Azoren
  • Madeira
  • Französisch Guyana
  • Guadeloupe
  • Martinique
  • Réunion
  • Kanarische Inseln

Auf die Abbildung einiger Inseln musste aus produktionstechnischen Gründen verzichtet werden. Um Gestaltungselemente im Offsetdruck korrekt wiedergeben zu können, müssen diese eine bestimmte Mindestgröße haben. Daher wurde entschieden nur Inseln mit einer Größe von mindestens 400 Quadratkilometern auf den Banknoten abzubilden.

Im Anschluss Abbildungen und Infos zu allen Euro Banknoten Nominalen:

5 Euro 2013 Zweite Serie

Im Umlauf beginnend mit 2. Mai 2013
Farbe: grau
Größe: 120 x 62 mm
Baustil: Klassik

 

10 Euro 2014 Zweite Serie

Im Umlauf beginnend mit 23. September 2014
Farbe: rot
Größe: 127 x 67 mm
Baustil: Romanik


20 Euro 2015 Zweite Serie

Im Umlauf beginnend mit 25. November 2015
Farbe: blau
Größe: 133 x 72 mm
Baustil: Gotik


50 Euro 2017 Zweite Serie

Im Umlauf beginnend mit 4. April 2017
Farbe: orange
Größe: 140 x 77 mm
Baustil: Renaissance


5 Euro 2002

Farbe: grau
Größe: 120 x 62 mm
Baustil: Klassik

 

10 Euro 2002

Farbe: rot
Größe: 127 x 67 mm
Baustil: Romanik

20 Euro 2002

Farbe: blau
Größe: 133 x 72 mm
Baustil: Gotik

50 Euro 2002

Farbe: orange
Größe: 140 x 77 mm
Baustil: Renaissance

100 Euro 2002

Farbe: grün
Größe: 147 x 82 mm
Baustil: Barock und Rokoko

200 Euro 2002

Farbe: gelb
Größe: 153 x 82 mm
Baustil: Eisen- und Glasarchitektur

500 Euro 2002

Farbe: lila
Größe: 160 x 82 mm
Baustil: Moderne Architektur des 20. Jahrhunderts